Allgemein

Projekte

GeoTandems

Die Stiftung Hochschullehre fördert standortübergreifende Lehrkonzepte in der Geographie.​

Der Hintergrund
Viele Lehrende verfügen bereits über Erfahrung mit Teamarbeit in der Hochschullehre und nehmen diese als inhaltliche Bereicherung wahr. Leider sind die strukturellen Bedingungen dafür wenig unterstützend und oftmals sperrig. Das vom AK Hochschullehre Geographie bei der „Stiftung Innovation in der Hochschullehre (StIL)“ eingeworbene Projekt unterstützt GeoTandems bei der Durchführung standortübergreifender Lehrveranstaltungen, damit sich gute Ideen und Lehrpraktiken über den Tellerrand der eigenen Hochschule hinaus ausbreiten.

Die GeoTandems des AK Hochschullehre Geographie haben Fahrt aufgenommen

Der Auftaktworkshop am 8./9. September 2023 in Göttingen war der symbolische Startschuss für sechs GeoTandems. Gefördert von der „Stiftung Innovation in der Hochschullehre“ (StIL) stehen dem AK Hochschullehre Geographie finanzielle Mittel zur Umsetzung des eingereichten Konzepts zur Entwicklung und Ausbreitung neuer Lernideen bereit: Die GeoTandems entwickeln standortübergreifend innovative Lernkonzepte und setzen diese an ihren jeweiligen Standorten um. Die Idee stieß auf große Resonanz, so dass die Jury des AK die Qual der Wahl hatte, aus den elf eingereichten Anträgen die sechs Tandems auszuwählen, die sich nun auf den Weg gemacht und bereits ein gutes Stück Wegstrecke geschafft haben.

Auf dem GeoTandem Dresden – Frankfurt a.M. radeln Carla Hermanussen, Melanie Lauffenburger, Isabelle Muschaweck und Ariane Schneider und entwickeln „Innovative Prüfungsformate in der geographischen Lehrkräftebildung im Kontext digitaler Souveränität“.

Das GeoTandem Bremen – Halle wird von Nora Küttel und Melike Peterson gefahren, die ihren Studierenden „Kreative und künstlerische Zugänge zu Raum – neue Impulse zur Methodenlehre in der Geographie“ vermitteln.

GeoTandem Dortmund – Duisburg/Essen sitzen Ludger Basten, Inga Gryl, Thomas Jekel und Hanna Zabel. Ihr Projekt für standortübergreifende Lehrentwicklung lautet: „Geographie – das ist ja so ´ne Sache: Eine Einführung in die geographische Bildung im Kontext des Sachunterrichts“.

Das GeoTandem Halle – Salzburg von Angela Hof und Anne-Kathrin Lindau hat sich das Thema „Cooling Cities = Greening Cities – Klimabildung aus fachlicher und fachdidaktischer Perspektive“ vorgenommen.

Sören Becker und Susann Schäfer bilden das GeoTandem Jena – Marburg und führen gemeinsam das „Studienprojekt zu Gesundheit und Wohlbefinden im Kontext des Klimawandels“ durch.

Auf Fahrt geht auch das GeoTandem München – Würzburg von Tatiana López-Ayala und Alexander Follmann, die sich zusammen mit „Decolonizing Excursions – Co-Teaching eines Exkursionsmoduls im/mit dem Globalen Süden“ befassen.

Wir alle dürfen uns auf die Reiseberichte im nächsten Jahr freuen und hoffen, dass und die vielfältigen Anregungen und das entstandene Erfahrungswissen inhaltlich oder methodisch in der geographischen Hochschullehre inspirieren werden.

Ivo Mossig und Carolin Klüsener (Bremen)
für den AK Hochschullehre Geographie

Kontakt: mossig@uni-bremen.de / carolin.kluesener@uni-bremen.de

Aktuelles

18. Jahrestagung des AK Hochschullehre Geographie 

Wir stellen die 18. Jahrestagung des AK Hochschullehre Geographie unter das Motto RAUM FÜR DEBATTEN UND DIE ROLLE DER LEHRENDEN. Damit richten wir den Blick auf Lehrveranstaltungen als Debattenräume und diskutieren die auf die damit einhergehende (neue) Lehrendenrolle als Moderator*in und Coach*in. Wir fragen: Welche Spannungsfelder begegnen Euch in Hinblick auf Distanz und Nähe im Kontext politisch relevanter Themen? Wie geht Ihr mit polarisierenden Verhaltensweisen um? Welche Rollen spielt für Euch die Integration demokratischer Debatten in der Hochschullehre? Wie begegnet Ihr den vielseitigen Transformationen der geographischen Hochschullehre (z.B. Infragestellen etablierter Lehrformate, Employability, KI-Tools oder auch die nachholende Digitalisierung der Humangeographie)? Wir treffen um am 20. und 21. Juni 2024 im Schönstattzentrum in Würzburg

8. Onlineforum Hochschullehre

Informationen folgen

GeoTandems

Die von der Stiftung Hochschullehre geförderten GeoTandems des AK Hochschullehre Geographie haben Fahrt aufgenommen. Der Auftaktworkshop am 8./9. September 2023 in Göttingen war der symbolische Startschuss für sechs GeoTandems. Gefördert von der „Stiftung Innovation in der Hochschullehre“ (StIL) stehen dem AK Hochschullehre Geographie finanzielle Mittel zur Umsetzung des eingereichten Konzepts zur Entwicklung und Ausbreitung neuer Lernideen bereit: Die GeoTandems entwickeln standortübergreifend innovative Lernkonzepte und setzen diese an ihren jeweiligen Standorten um. Die Idee stieß auf große Resonanz, so dass die Jury des AK die Qual der Wahl hatte, aus den elf eingereichten Anträgen die sechs Tandems auszuwählen, die sich nun auf den Weg gemacht und bereits ein gutes Stück Wegstrecke geschafft haben. Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik Projekte.

Tagungen

JAHRESTAGUNGEN

Der Arbeitskreis Hochschullehre Geographie trifft sich seit dessen Gründung im Jahr 2010 durch Ulrike Gerhard (Uni Heidelberg) und Astrid Seckelmann (Uni Bochum) einmal im Jahr zur AK Jahrestagung. Geleitet von einem spezifischen Themenbereich bieten die Jahrestagungen neben dem Austausch über aktuelle Entwicklungen in der (geographischen) Hochschulehre vor allem auch Raum zum Austausch über alltägliche Lehrerfahrungen sowie über strategisch anzustoßende Debatten für die akademische Lehre.

2024   2023   2022   2021   2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2007   2006

Onlineforen Hochschullehre

Seit November 2020 finden die Onlineforen Hochschullehre statt. Sie machen es möglich, dass Lehrende kurzfristig ein Thema mit anderen Lehrenden diskutieren können. Die stattfindenden Onlineforen dienen der Vertiefung von Themen (z.B. Digitalisierung, Ökonomisierung der Lehre) und Tools (z.B. digitale Lehrformate / Apps / Visualisierungstools), die auf Tagungen meist nicht umfänglich diskutiert und/oder gezeigt werden können, und dem Austausch der geographischen Community über geographische Hochschullehre. Wenn Sie Interesse haben, ein Thema im Rahmen eines 90 min Onlineforums zu besprechen, dann wenden Sie sich gerne an uns. 

DER AK AUF DEM DKfG

Der Deutsche Kongress für Geographie (bis 2015 Deutscher Geographentag) ist eine wissenschaftliche der deutschsprachigen geographischen Community und wurde 1865 erstmalig durchgeführt. Der erste Deutsche Geographentag fand in Frankfurt am Main als Initiative von Otto Volger und August Petermann statt. Seit 1951 findet der Deutsche Geographentag/Deutscher Kongress für Geographie alle zwei Jahre an einer Universität des deutschsprachigen Raumes statt. Von 1975 bis 1989 veranstalteten die geographische Community der DDR eigene Geographentage.

2023   2021   2019   2017   2015

Lehrpreise

PREIS FÜR HOCHSCHULLEHRE

2023 Der Lehrpreis des VGDH geht an Dr. Svenja Brockmüller, Dr. Jan Göpel, Teagan Wernicke und Anna-Maria Woszczyk. Sie ermöglichten ihren Studierenden durch ihr zukunftsweisendes Lehrkonzept umfassende Erkenntnisse zum Thema Klimaanpassung. Studierende entwickelten in enger Kooperation mit Expert*innen sowie Akteur*innen aus Vereinen und Unternehmen verschiedener Ausrichtungen Klimaanpassungsempfehlungen, indem das Lehr-Lernformat des Service Learning genutzt wurde. Die Durchführung von Risikoanalysen durch die Studierenden in Zusammenarbeit mit den Expert*innen ermöglichte konkrete Anpassungsempfehlungen für die regionale Vereinslandschaft. Im Zuge dessen wurde das Selbstbild aller Beteiligten sowie das zivilgesellschaftliches Engagement gefördert.

2021 Der erste Lehrpreis geht an Frau Dr. Yvonne Franz und Frau Dr. Elisabeth Gruber für die Lehrveranstaltung „Humangeographische Exkursion Inland: Studentisches Wohnen in Wien“ an der Universität Wien. Der zweite Lehrpreis des Jahres geht an Frau Prof. Dr. Susan Thieme und Frau Dr. Patricia Fry für ihre Lehrveranstaltung „Kritische Nachhaltigkeitsforschung: Semesterstopp Bahnhof Olten“.

2019 Der Lehrpreis des VGDH ging an Prof. Dr. Ivo Mossig vom Institut für Geographie der Universität Bremen.
Er erhält den Lehrpreis für die Lehrveranstaltung „Einführungsprojekt Geographie“, im Rahmen dessen basierend auf den Prinzipien des Forschenden Lehrens (Huber 2009, Tremp u. Hildband 2012) im ersten Bachelor-Semester eine Projektarbeit zu einer eigenen Forschungsfrage durchgeführt und ein kompletter Forschungszyklus durchlaufen wird. Die Veranstaltung weist neben fachlich-inhaltlichen Anforderungen auf die personalen, organisatorischen und sozialen Dimensionen des Studieneinstiegs hin und wie diesen begegnet werden kann. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

2017 Der Lehrpreis des VGDH ging an Dr. Moritz Bigalke vom Geographischen Institut der Universität Bern für die Vorlesung Fortgeschrittene Labormethoden in der Physischen Geographie I und dessen Anwendung des «flipped classroom» Konzepts. Die Vermittlung der theoretischen Inhalte geschieht mit Screencasts im Selbststudium und in der Präsenzveranstaltung werden offen gebliebene Fragen diskutiert. Die Studierenden transferieren in variierenden Gruppenarbeiten die erworbenen theoretischen Inhalte in die (Forschungs-)Praxis. Die Präsenzveranstaltung wird auch dazu genutzt, Mess- und Analysegeräte im Labor und deren Anwendung für die behandelten Labormethoden kennenzulernen. 

2015 Der Verband der Geographen an deutschen Hochschulen (VGDH) verlieh im Jahr 2015 erstmalig unter dem Titel „Innovative Hochschullehre in der Geographie“ einen Preis für herausragende Lehrleistungen. Als Preisträger wurde Dr. Michael Handke von der Universität Heidelberg für seine Veranstaltung Mechanismen der Ökonomie in Geographischer Perspektive spielend erforscht ausgezeichnet. Die Veranstaltung eröffnet den Studierenden durch zwei didaktische Kunstgriffe – Brettspiel basierte Wirtschaftssimulationen und fachliches Rollenspiel – einen spielerischen Zugang zum Lehrstoff, was umso wichtiger ist, weil insbesondere wirtschaftsgeographische Theorie oftmals als trocken gilt und abschreckend wirkt.

Lehrraum

LEHRRAUM GEOGRAPHIE

Lehrraum Geographie ist eine Plattform zum Austausch von Lehrideen für die Hochschullehre in Geographie. Ziele von Lehrraum Geographie sind die Verbreitung erfolgreicher Lehrideen, die Schaffung eines Bewusstseins für hochschuldidaktische Fragen, die Verringerung des Arbeitsaufwandes für die Lehrenden und die Erweiterung des bestehenden Netzwerks des AK Hochschullehre Geographie der Deutschen Gesellschaft für Geographie zur Verbesserung der Lehre im Fach Geographie an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen. Wir freuen uns, wenn Sie den Lehrraum durch Einsendung Ihrer Lehridee (z.B. Syllabus, Videolinks, Podcastlinks usw.) direkt auf dieser Seite oder über KONTAKT erweitern.

Kontakt

SPRECHER:INNEN DES ARBEITSKREISES

PD Dr. Jeannine Wintzer
Geographisches Institut
Hallerstrasse 12 / CH-3012 Bern 

Assoz.-Prof. Dr. Angela Hof
AG Stadt- und Landschaftsökologie
Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg

Prof. Dr. Ivo Mossig
Wirtschaft- und Sozialgeographie
Postfach 330 440 / 28334 Bremen

IMPRESSUM

Diese Internetseite wurde von Jeannine Wintzer erstellt und wird durch sie und den technischen Support des Geographischen Institutes der Universität Bern betreut. Alle textlichen Inhalte wurden selbst verfasst, wenn Gedanken von anderen Personen übernommen wurden, erfolgen Quellenabgaben. Die für die Webseite verwendeten Bilder sind lizenzfrei.

COOKIES

Diese Website verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die beim Besuch dieser Website in Ihrem Computer dauerhaft oder temporär gespeichert werden. Zweck der Cookies ist insbesondere die Analyse der Nutzung dieser Website zur statistischen Auswertung sowie für kontinuierliche Verbesserungen. In Ihrem Browser können Sie Cookies in den Einstellungen jederzeit ganz oder teilweise deaktivieren. Bei deaktivierten Cookies stehen Ihnen allenfalls nicht mehr alle Funktionen dieser Website zur Verfügung. 

COPYRIGHT / LIZENZBEDINGUNGEN FÜR DEN LEHRRAUM 

Alle veröffentlichten Lehrideen werden (sofern von Ihnen nicht ausdrücklich anders gewünscht) von Lehrraum Geographie mit einer Creative Commons Lizenz versehen, die es anderen erlaubt, Ihr Werk/Ihren Inhalt zu verbreiten, zu remixen, zu verbessern und darauf aufzubauen. Die Bereitstellung erfolgt unentgeltlich, allerdings nur solange wie Ihre Idee im Rahmen der Plattform Lehrraum Geographie und somit im Rahmen der individuellen Nutzung erfolgt. Bei darüber hinausgehender Nutzung (z.B. im Falle einer Publikation) müssen die Urheber des Originals genannt werden. Mit Einreichung einer Lehrideen gibt die einreichende Person ihre Einwilligung, dass die Idee einerseits von anderen unentgeltlich und zeitlich unbeschränkt genutzt und verändert werden kann und andererseits auf der Plattform Lehrraum Geographie dauerhaft gespeichert und somit in (internationalen) Datennetzen öffentlich zugänglich gemacht werden kann. Alle Nutzer*innen bitten, die Daten didaktisch gewinnbringend zu verwenden. Auch können Sie mit der Einstellung einer eigenen Lehridee den Lehrraum Geographie erweitern, um den Austausch zu fördern.

KONTAKT

Der Arbeitskreis freut sich über Ihr Interesse am Austausch über geographische Hochschullehre aus allen Teildisziplinen des Faches. Der Arbeitskreis ist ein Netzwerk für Nachwuchswissenschaftler*innen, die sich noch in der Qualifikationsphase befinden, für Postdoktorand*innen, Lehrkräfte, Akademische Räte, Geographinnen und Geographen, die im Bereich der Studiengangskoordination arbeiten, als auch für Professor*innen, die sich mit ihrer besonderen Expertise und langjährigen Erfahrung einbringen und diese an den Nachwuchs weitergeben möchten. Sie haben Interesse an den Aktivitäten des AK Hochschullehre Geographie, möchten sich einbringen und über Veranstaltungen und Weiteres über unseren Newsletter informiert werden? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail über das Kontaktformular und wir werden uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung und eine konstruktive Zusammenarbeit!